Schützenverein 1932 e.V. Petersberg

Willkommen beim Schützenverein 1932 e.V. Petersberg
Petersberger Schützen bei den Hessischen Meisterschaften 2014 PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 07. August 2014 um 15:25 Uhr

Der Auftakt der diesjährigen Hessischen Meisterschaften war für die Petersberger Schützen das Schießen in der Disziplin KK 100 m und das Luftgewehrschießen der Jugend.

Bereits in den ersten Disziplinen gelang den Petersberger Schützen der Gewinn von Edelmetall. Michael Döllinger gewann in seiner Paradedisziplin KK 100 m mit 293 Ringen die Bronzemedaille. Unglücklich schaffte die Mannschaft in der Besetzung Döllinger, Knoth, Knoth nur Platz vier.

Besser machte es unsere Jugend mit dem Luftgewehr. Jana Heck erzielte 394 Ringe. Dies bedeutete ebenfalls den Gewinn der Bronzemedaille. Mit der Mannschaft jedoch konnte man in der Besetzung J. Heck, J. Flippl und J. Busse den Hessischen Vizemeistertitel also die Silbermedaille gewinnen.

In der Disziplin KK 100 m Auflage belegten die Senioren A mit der Mannschaft in der Besetzung H. Herschbach, B. Müller und P. Derbort mit 874 Ringen den sechsten Platz. Die Senioren B – in der Besetzung E. Larbig, H. Müller und H. Hasse erzielten 884 Ringe und kamen in der Endabrechnung auf Platz vier. Brigitte Müller sicherte sich mit 293 Ringen in der Damenwertung den dritten Platz und somit die Bronzemedaille.

In der Disziplin Luftgewehr Auflage schoss die Mannschaft Senioren A in der Besetzung H. Herschbach, B. Jamroz und B. Thewes 886 Ringe. Dieses Ergebnis bedeutete am Ende Platz fünf. P. Derbort konnte sich als Einzelschütze mit 298 Ringen für die deutsche Meisterschaft qualifizieren. Brunhilde Thewes sicherte sich mit ihren 298 Ringen in der Damenwertung die Silbermedaille. Die Petersberger Mannschaft Senioren B schoss in der Besetzung E. Larbig, H. Müller und E. Schroth 894 Ringe (von 900 möglichen Ringen) und gewann die Silbermedaille. Ebenfalls Silber gewann E. Schroth mit seinen 299 Ringen in der Einzelwertung.

In der Disziplin Olympische Schnellfeuerpistole kamen unser Schützen in der Besetzung T. Busch, G. Erk und T. Bleuel auf den vierten Platz sowie mit der Zentralfeuerpistole auf Platz 8. Hier ersetzte R. Jörges T. Bleuel.

Brigitte Müller sicherte sich in der Disziplin KK 100 Zielfernrohr in der Damenklasse mit 295. Ringen eine weitere Bronzemedaille.
Die Senioren A konnten in der Disziplin KK 50 m Auflage in der Besetzung H. Herschbach, B Thewes und P. Derbort mit 845 Ringen den fünften Platz belegen. Brunhilde Thewes gewann hier mit 285 Ringen die Silbermedaille. 863 Ringe erzielt die Mannschaft der Senioren B, welches in der Mannschaftswertung ebenfalls den Gewinn der Silbermedaille bedeutete. Petersberg war in der Besetzung E. Larbig, H. Müller und E. Schroth angetreten. E. Schroth konnte mit seinen 293 Ringen eine weitere Silbermedaille für sich verbuchen.

Die Meisterschaften für den Schützenverein Petersberg rundeten wiederum Brigitte Müller (287 Ringe) und Erwin Larbig (289 Ringen) mit dem Gewinn von Bronzemedaillen in der Einzelwertung der Disziplin KK 50 m Zielfernrohr statt.

Vorstand und Verein beglückwünschen die erfolgreichen Schützen zu ihren Medaillen, Platzierungen und ihren guten Ergebnissen mit einem kräftigen „Gut Schuss“. Verbunden damit ist die Hoffnung auf eine gelungene Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften im Herbst diesen Jahres.

Ein Dank des Vorstandes geht an die Gemeinde Petersberg, welche die Teilnahme an den diesjährigen Meisterschaften durch die Bereitstellung des „Gemeindemobils“ unterstützt hat.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 07. August 2014 um 15:36 Uhr )
 
Otmar Bug zum 4. Mal Schützenkönig / Siegbert Herr (Musikverein) Gemeindekönig 2014 PDF Drucken E-Mail
  
Donnerstag, den 19. Juni 2014 um 10:35 Uhr

Werner Heck...
Der Schützenverein Petersberg feierte in der Zeit vom 31. 05. – 01. 06. 2014 sein diesjähriges Schützenfest. Da dies mit dem Kreisschützenfest des Schützenkreises Fulda verbunden war fanden die Feierlichkeiten im Propsteihaus Petersberg statt.

Das Fest startete am Samstag den 31 .05. 2014 mit einem Sektempfang. Danach konnte der 1. Vorsitzende Frank Urspruch im Rahmen seiner Eröffnungsrede zehn Petersberger Vereine sowie Abordnungen von vierzehn Schützenvereinen begrüßen.

Namentlich begrüßte er Pfarrer Jan Kremer, den 1. Beigeordneten Georg Amshoff, den Ortsvorsteher Hartwig Blum, Fredi Derbort (Ehrenvorsitzender des Schützenvereins Petersberg), Michael Eisfeld und Holger Jestädt (Gau- bzw. Kreisschützenkönig) sowie Wolfgang Wahl und Detlef Happ (Kreisschützenmeister / Kreisjugendleiter).

Frank Urspruch wies in seiner Rede weiter darauf hin, dass der Schützenverein Petersberg das 60. Jahr seiner Wiedergründung und der Schützenkreis Fulda sein 50. Kreisschützenfest feiert. Er beendete seine Rede mit einem Hinweis auf das im Anschluss folgende Abendprogramm.

Anja Heck gab im Anschluss die Gewinner des Jugendpokals (m/w), die Sieger im Bürgermeister - Hillenbrand - Gedächtnispokal - Schießen sowie die neuen Gemeinde - Königsfamilien bekannt. Zuvor bedankte sie sich bei allen Teilnehmern/innen für ihre Teilnahme und den fairen sportlichen Wettstreit.

Im Einzelwettbewerb der Jugend konnte sich bei den Mädchen (9 Teilnehmer) Katharina Fothke von der Feuerwehr den Pokal als beste Einzelschützin mit 44 Ringen sichern. Bei den Jungen (34 Teilnehmer) setzte sich der Einzelsieger Valentin Schmitt (Musikverein) mit 43 Ringen als Pokalsieger an die Spitze des Teilnehmerfeldes.

Den Wanderpokal der Jugend sicherte sich in diesem Jahr mit 126 Ringen die Jugend der Freiwilligen Feuerwehr. Platz 2 belegte die Jugend des Heimatvereins mit 125 Ringen, vor der Jugend des Musikvereins (123 Ringe).

Im Einzelwettbewerb der Damen (14 Teilnehmer) sicherte sich Heike Herr vom Musikverein mit 44 Ringen den Pokalsieg.

Bei den Herren (52 Teilnehmer) setzte sich Gernot Hillenbrand (CDU) mit sehr guten 48 Ringen an die Spitze des Feldes und errang den Einzelsieg.

Den Mannschaftswanderpokal des Bürgermeister-Hillenbrand-Gedächtnis-Pokal Schießen konnte in diesem Jahr mit einem Gesamtergebnis von 184 Ringen die Freiwillige Feuerwehr Petersberg erringen. Die Plätze 2 und 3 belegten die CDU und der Heimatverein.

Auf den weiteren Plätzen folgten CVP, Musikverein, SPD, Rhönclub, TVP, Musikverein, Pfarrei St. Peter und Kolping Petersberg.

Nachdem Pokale und Erinnerungsurkunden übergeben waren steuerte das Programm einem erneuten Höhepunkt entgegen, der Bekanntgabe der Gemeindekönigsfamilien.

Bei der Gemeindejugendkönigsfamilie konnte die Freiwillige Feuerwehr einen triumphalen Sieg für sich verbuchen. Die komplette Königsfamilie setzt sich aus Mitgliedern der Jugend der Freiwilligen Feuerwehr zusammen!!! Gemeindejugendkönig anlässlich des Schützenfestes 2014 wurde Lukas Schröter. Ihm zur Seite stehen seine beiden Jugendritter Katharina Fothke (1. Ritter) und Louis Hohmann (2. Ritter). Die Proklamation der Gemeindejugendkönigsfamilie erfolgte durch die Jugendkönigsfamilie des Schützenvereins.

Die Bekanntgabe der Gemeindekönigsfamilie erfolgte durch die sich bereits in den letzten Jahren bewährte und mittlerweile bekannte Verfahrensweise. Die zum Schluss auf der Bühne verbleibenden drei Schützen (die drei Besten) bilden die Königsfamilie.

Die mit Spannung erwartete Bekanntgabe des Geheimnisses wurde gelüftet.

Gemeindekönig des Jahres 2014 ist Siegbert Herr vom Musikverein. Ihm zur  Seite stehen die Gemeinderitter Kai Völler (CVP) und Gernot Hillenbrand (CDU). Die Proklamation erfolgte durch die noch amtierende Königsfamilie des Schützenvereins.

Im Anschluss an diese ihre letzte Amtshandlung legte die scheidende Königsfamilie Ihre Königsketten ab.

Vor der Proklamation der neuen Königsfamilie 2014 überbrachte Heidi Klüber als Vertreterin des Schützenvereins Blau Gelb Fulda noch Grußworte, ebenso der 1. Beigeordnete Georg Amshoff (als Vertreter für den Bürgermeister) im Namen der Gemeinde Petersberg.

Rudi Köhl – Kreisschützenmeister des Schützenkreises Hünfeld und Schießmeister des Schützenvereins Hünfeld – ehrte Jana Heck und Michael Döllinger für ihre hervorragenden Ergebnisse, welche sie beim dortigen Marathonschießen erzielt haben.

Als Highlight des Abends erfolgte durch Frank Urspruch und Wolfgang Wahl die Proklamation der neuen Königsfamilien des Schützenvereins Petersberg für das Jahr 2014. Durch die persönlichen Worte mit denen der 1. Vorsitzende Frank Urspruch jedes Mitglied der neuen Königsfamilie vorgestellte, war die Proklamation sehr emotional und feierlich.

Die neue Königsfamilie setzt sich wie folgt zusammen: Schützenkönig Otmar Bug, 1. Ritter Erwin Müller, 2. Ritter Petra Sauer; Jugendkönigin Annika Heck, 1. Jugendritter Christian Müller und 2. Jugendritter Benedikt Weber.

Die Proklamation erfolgte mit viel Beifall der Anwesenden, welche im Anschluss noch ihre persönlichen Glückwünsche überbrachten.

Die besten Glückwünsche des Schützenkreises Fulda überbrachte Wolfgang Wahl in seiner Funktion als Kreisschützenmeister.

Bei den musikalischen Klängen der Kapelle „Querbeet“ erfolgte ein stimmungsvolles Zusammensein bis tief in die Nacht.

Der Sonntag startete mit einem Festgottesdienst in der Rabanus-Maurus-Kirche, zu welchem – anlässlich des Kreisschützenfestes – auch viele Fahnenabordnungen der Schützenvereine des Schützenkreises anwesend waren. Während die Vereinsköniginnen und Könige im Petersberger Schützenhaus die neue Kreiskönigsfamilie ermittelten, wurde im Propsteihaus Petersberg der Frühschoppen durchgeführt.

Um 14.00 Uhr startete der große Festzug vom Parkplatz Waidesgrund zum Propsteihaus, an welchem neben nahezu allen Schützenvereinen des Schützenkreises auch zahlreiche Petersberger Ortsvereine teilnahmen. 

Im Anschluss an den Festzug erfolge im Propsteihaus die Ehrung der Wiedergründer des Schützenvereins Petersberg, welche natürlich auch auf 60 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken können. Hierzu wurde durch den Verein extra ein großer Orden kreiert, welcher den Schützenbrüdern Otmar Bug, Fredi Derbort und Erwin Müller überreicht wurde. In seiner Laudatio ging der erste Vorsitzende Frank Urspruch auf die zahllosen Verdienste der zu Ehrenden ein.

Nachdem die anwesenden Ehrengäste, Bundestagsabgeordneter Michael Brand, Landrat Bernd Woide, 1. Beigeordneter der Gemeinde Petersberg Georg Amshoff ihre Grussworte überbrachten, erfolgte die weitere Gestaltung des Sonntags durch den Kreisschützenmeister Wolfgang Wahl.

Am frühen Abend erfolgte die Bekanntgabe und Proklamation der neuen Kreiskönigsfamilien 2014. Im Saal brandete großer Beifall auf, als der Petersberger Vorjahreskönig Werner Heck unter den letzten drei Verbliebenden auf der Bühne war. Werner Heck gab beim Kreiskönigsschießen den zweitbesten Schuss ab, und errang somit die Würde des 1. Kreisritters 2014 (Kreiskönig Dirk Müller – Haimbach / Rodges; 2. Kreisritter Stefan Heil – Eichenzell)

Der Schützenverein Petersberg und die amtierende Königsfamilie bedanken sich auf diesem Wege bei den gemeindlichen Gremien, welche durch die Bereitstellung des Propsteihauses die Durchführung eines solchen Festes erst möglich gemacht haben.

Ein weiterer Dank geht auch in diesem Jahr wiederum in Richtung der Petersberger Vereine, welche durch ihre große Teilnahme u. a. am Pokalschießen, ihr zahlreiches Erscheinen am Samstagabend und am Festzug ihre Solidarität mit dem Schützenverein bekundet und somit das Ihrige zur Gestaltung eines schönen Festes beigetragen haben.

Ein besonderer Dank an Herrn Kaplan Manuel Peters für die feierliche Gestaltung der hl. Messe sowie an die Mitglieder des Polizeichores Fulda und an unsere Schützenmusikanten.

Der Vorstand des Schützenvereins Petersberg bedankt sich auf diesem Wege bei den zahlreichen Helferinnen und Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz vor, während und nach dem Fest. Ihr habt einen tollen „Job“ gemacht !!! Danke!

Aktualisiert ( Donnerstag, den 19. Juni 2014 um 13:09 Uhr )
 
Programm Schützenfest 2014 PDF Drucken E-Mail
  
Montag, den 19. Mai 2014 um 00:00 Uhr
Programmflyer Schützenfest 2014
Aktualisiert ( Dienstag, den 20. Mai 2014 um 13:29 Uhr )
 
Schützen- und Kreisschützenfest in Petersberg vom 31.05. bis 01.06.2014 PDF Drucken E-Mail
  
Dienstag, den 20. Mai 2014 um 12:16 Uhr

Königsfamil...
Der Schützenverein Petersberg veranstaltet am Wochenende vom 31.05. bis 01.06.2014 sein traditionelles Schützenfest. Da in diesem Jahr das Petersberger Schützenfest zusammen mit dem Kreisschützenfest des Schützenkreises Fulda gefeiert wird, finden die Veranstaltungen (Proklamation des Petersberger Schützenkönigs, des Gemeindekönigs sowie die Bekanntgabe der Kreiskönigsfamilien) in und um das Propsteihaus Petersberg statt.

Am 31.05. 2014 treffen sich die Aktiven sowie die Abordnungen der Petersberger Vereine um 19.00 Uhr zu einem Sektempfang durch den neuen Schützenkönig Otmar Bug im Propsteihaus. Ihm zur Seite stehen der 1. Ritter Erwin Müller, sowie Petra Sauer als 2. Ritter. Die Jugendkönigsfamilie setzt sich zusammen aus der Jugendkönigin Annika Heck, dem 2. Jugendritter Benedikt Weber und dem 1. Jugendritter Christian Müller (Foto v.l.n.r).

Die Proklamationen der neuen Königsfamilien einschließlich des Gemeindekönigs erfolgen im Laufe des Samstagabends. In diesem Rahmen wird auch der diesjährige Gewinner des Bürgermeister-Hillenbrand–Gedächtnispokal-Schießens bekannt gegeben.

Am Sonntag, den 01.06.2014 findet in der Rabanus-Maurus-Kirche der Festgottesdienst, welcher durch den Polizeichor Fulda und die Petersberger Schützenmusikanten musikalisch mitgestaltet wird, statt. An diesem Gottesdienst nehmen anlässlich des Kreisschützenfestes auch etliche Fahnenabordnungen der Schützenvereine des Schützenkreises Fulda teil. Nach dem Gottesdienst finden sich die Gäste zum traditionellen Frühschoppen mit Live-Musik („Querbeet“) im Propsteihaus Petersberg ein.

Während des Frühschoppens im Propsteihaus treten im Petersberger Schützenhaus die Vereinsköniginnen und -könige an, um den Kreisschützenkönig 2014 mit seiner Königsfamilie zu ermitteln. Um 14.00 Uhr startet der große Festzug (Start: Parkplatz Waidesgrund, Petersberg). An diesem nehmen u.a. auch Abordnungen der Schützenvereine des Schützenkreises Fulda teil. Im Anschluss daran erfolgt - neben zahlreichen Ehrungen - die Proklamation der Kreiskönigsfamilien.

Natürlich bieten die Petersberger Schützen rund um das Propsteihaus auch alles für das körperliche Wohl. Neben Grillgut und Gyros laden auch Kuchen und Torten vom Kuchenbuffet zum Verweilen in der Cafeteria ein. Für die Kleinen wird überdies auch wieder ein besonders Unterhaltungsprogramm angeboten.

Aktualisiert ( Dienstag, den 20. Mai 2014 um 13:30 Uhr )
 
Petersberger Luftgewehrmannschaft steigt in die Hessenliga auf PDF Drucken E-Mail
  
Dienstag, den 04. März 2014 um 17:52 Uhr

Hessenliga ...
Am Sonntag, den 02.03.2014 trat die erste Petersberger Luftgewehrmannschaft beim Aufstiegskampf zur Hessenliga in Bad Homburg an. Durch den Gewinn der Meisterschaft in der Oberliga Ost konnte die "erste Petersberger Garnitur" an diesem Relegationskampf zusammen mit fünf weiteren Mannschaften teilnehmen.

Aufgrund der Regularien stand das Ziel von Beginn an fest: Ein dritter Platz musste errungen werden! Der SV Erdbach trat als potentieller Absteiger aus der Hessenliga an, der SV Meckbach hat sich aufgrund seiner starken Saisonleistung für den Aufstieg beworben und die anderen vier Teilnehmer sind jeweils die Meister aus den hessischen Oberligen! Das Teilnehmerfeld war also entsprechend hochkarätig besetzt.

Um 11.30 Uhr starteten zunächst je drei Schützen pro Mannschaft. Der jeweils vierte Schütze musste also bis zu seinem eigenen Start um 13.00 Uhr warten, bis er selbst ins Geschehen eingreifen konnte. Im ersten Durchgang starteten für Petersberg: Annika Heck, Jana Heck und Thomas Vonderau. Dem Mannschaftsroutinier Michael Döllinger kam die Rolle des  Schlussschützen zu. Nach dem ersten Durchgang war trotz der sehr soliden Leistungen von Jana Heck (387 Ringe), Thomas Vonderau (382 Ringe) und Annika Heck (377 Ringe) das Ergebnis mehr als knapp - lagen doch die Plätze 2 bis 5 nur jeweils einen Ring auseinander!

Michael Döllinger startete seinen Wettkampf im entscheidenden Durchgang mit einer 97er Serie. Im Warteraum, in dem der mitgereiste Petersberger Fanclub die Ergebnisse nach jeder Serie übertragen bekam, stieg die Spannung immer weiter. Die zweite Serie lief dann bei Michael Döllinger nicht ganz so gut, "nur" 95 Ringe. Noch 20 Schuss bis zum Endergebnis und der Routinier ließ sich mal wieder nicht unter Druck setzen, die nächste Serie war eine 99er! Beim Fanclub begann unterdessen das Kopfrechnen - wie viel fehlt? Was muss für ein Ergebnis in der vierten Serie her?

Als dann endlich das Ergebnis der letzten Serie auftauchte, brandete großer Jubel auf - nochmal 99 Ringe - Gesamtergebnis 390 Ringe! Nach kurzer Hochrechnung durch den mitgereisten Albert Heck war klar: Der Aufstieg war geschafft! Der dritte Platz war Petersberg nicht mehr zu nehmen!

Nach der offiziellen Ergebnisbekanntgabe wurden die vier Schützen von ihren mitgereisten Fans gefeiert! Noch auf dem Parkplatz wurde wieder geschossen - diesmal allerdings mit Sektkorken!

Um den Aufstieg in die dritthöchste deutsche Liga entsprechend zu würdigen ging es am Abend - nach einem Zwischenstopp im Petersberger Schützenhaus - zum Stammgriechen der Petersberger Schützen.

Aktualisiert ( Mittwoch, den 05. März 2014 um 11:41 Uhr )
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 15

Termine

Letzter Monat Februar 2018 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 5 1 2 3 4
week 6 5 6 7 8 9 10 11
week 7 12 13 14 15 16 17 18
week 8 19 20 21 22 23 24 25
week 9 26 27 28

Facebook

Mitglieder online:

Keine
Copyright © 2018 Schützenverein 1932 e.V. Petersberg. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.